Mittwoch, 29. Mai 2013

Exchange 2010/2013 Deinstallationsprobleme

Klappt die Deinstallation nicht, weil noch Mailboxes (meist sind es die Arbitration Mailboxes) vorhanden sind, hilft die Exchange Power-Shell:



Get-Mailbox -Database "DB NAME" -Arbitration

Mittels

Get-Mailbox -Database "DB NAME" -Arbitration |ft Name, Servername



gibt man die Ergebnisse formatiert aus. 

Mittels

Disable-Mailbox “Maibox-GUID” -Arbitration -DisableLastArbitrationMailboxAllowed 

löscht man die Mailbox.

Die Guid bekommt man aus dem Ergebnis der formatierten Ausgabe.

Beispiel:

Disable-Mailbox “SystemMailbox{5453-8787-4214-324-1221345}” -Arbitration -DisableLastArbitrationMailboxAllowed

Siehe hierzu http://msexchangeguru.com/2013/01/02/exchange-2013-error

Weitere sinnvolle Kommandos:

Remove-Mailbox Discov*


Löscht alle Mailboxen inkl. Userobjekt, die mit "Discov" beginnen. Will man die User nicht löschen, sonden nur die Mailbox, muss Disable-Mailbox verwendet werden!

WWW Publishingdienst lässt sich nicht beenden - Fehler 1068: Der Abhängigkeitsdienst ... konnte nicht gestartet werden

Den ersten Hinweis fand ich hier: http://kb.prismmicrosys.com/evtpass/evtpages/EventId_1086_Microsoft-Windows-IIS-W3SVC_64774.asp

Im inetmgr konnte der Applikation Pool jedoch nicht angwählt werden, die applicationHost.config sei keine gültige XML-Datei.

Unter c:\Inetpub\History finden sich aber noch Backups der Datei. Wird diese zurückgespielt, funktioniert alles.


http://serverfault.com/questions/47954/cant-open-iis7-manager-invalid-xml-in-applicationhost-config

Codecs reparieren

Guter Link hierzu:
http://www.drwindows.de/windows-anleitungen-und-faq/162-fehlende-falsche-codecs-identifizieren-ergaenzen-bzw-beseitigen.html

Windows Dienst kann nicht beendet werden

Ein hängen bleibender Dienst ist in der Regel kein Grund einen Server neu zu starten:
Mittels:
sc queryex Dienstname
lässt sich die PID (Prozess ID) des Dienstes ausgeben lassen.
Anschliessend versucht man mit
taskkill /pid "PID des Dienstes" /f
den Dienst beenden.
/f steht hier für force.

Dienstag, 28. Mai 2013

Versehentliches Drag & Drop im Explorer deaktiveren - Verhindern von versehentlichen Dateiverschiebungen

Immer wieder kommt es vor, dass User versehentlich im Explorer Dateien eines Ordners in einen anderen verschieben. Meist wird auf Abbrechen geklickt und der User denkt, ist hoffentlich alles OK.
Als Ergebnis steht der halbe Ordnerinhalt noch am Originalplatz und der Rest wo anders.

Nach bisherigen Recherchen scheint man Drag & Drop seit Windows XP nicht mehr verhindern zu können. Registry-Keys hierzu beziehen sich noch auf Windows 2000. Man kann jedoch den Wert verändern, ab dem ein Drag & Drop als Drag & Drop identifiziert wird.

Hierzu passt man z. B. die folgenden Werte an:

[HKEY_CURRENT_USER\Control Panel\Desktop]
"DragHeight"="50"
"DragWidth"="50"
 
Standard ist 4. Gewollte Drag & Drops sind noch möglich, jedoch muss man hierzu die Distanz von 50 Pixeln überwinden. Seiteneffekte auf CAD-Programme scheint es nach ersten Tests nicht zu geben.