Donnerstag, 8. August 2013

Die Sicherheitsfrage bei 1&1 oder wie meine Mutter adlig wurde - Lustig, wenn es nicht schon wieder traurig wäre...

Ich hatte noch einen GMX Pro Mail Account. Vor Urzeiten war das recht praktisch wegen des integrierten Virenschutzes.

Zwar nicht teuer, aber doch eine unnötige Ausgabe. Also kündigen via Website. Ätsch, geht nur per Telefon. Also Telefonnummer angerufen. Wenigstens eine normale und es war auch gleich jemand dran.

Oh je, ich müsse erst eine Sicherheitsfrage eingeben, damit sie mich identifizieren kann, teilt mir die Dame am anderen Endung der Leitung mit. Ob sie mit allen so langsam spricht? Oder habe ich schon so den schweizer Dialekt angenommen? Oder klinge ich gar so alt, dass sie meint ich kann ihr nicht mehr folgen, wenn sie schneller spricht?

Aber sie wartet so lange am Telefon, bis ich die Frage und die Antwort definiere. Ist ja super nett. Also »Mädchenname meiner Mutter« angewählt und diesen eingegeben. Antwort der Website: »Geben Sie bitte eine Antwort mit mindestens einer Zahl ein!«

Nun ist meine Mutter leider nicht adelig, ich hab sie jetzt halt einfach zur ersten gemacht.

Früher wollte ich mal Programmierer werden. Aber vielleicht ganz gut, dass keiner geworden bin. Manche scheinen nicht ganz im realen Leben zu sein ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen