Donnerstag, 20. Oktober 2011

Checklist Offline P2V mit System Center Virtual Machine Manager SCVMM / Hyperv

  • SCVMM-Host: Korrekte DNS-Einträge (nicht den einzigen vorhandenen DNS virtualisieren), alle DNS funktionstüchtig und erreichbar?
  • Zu konvertierender Server: Überflüssige Daten löschen => Zeitersparnis
  • Zu konvertierender Server: Umgebungsvariable SHOW_NON_PRESENT_DEVICES=1 setzen Damit kann man später im Gerätemanager die nicht mehr aktiven Devices sehen
  • Zu konvertierender Server: Plattenaufteilung / Platz / Einstellungen dokumentieren
  • Zu konvertierender Server: Betriebssystem? Gg. Servicepack updaten.
    • Windows Server 2008, x64-basierend
    • Windows Server 2008, x86-basierend
    • Windows Server 2003 SP2, x64-basierend
    • Windows Server 2003 SP2, x86-basierend
    • Windows 2000 Server SP4
  • Zu konvertierender Server: Reboot, Ereignisanzeige OK?
  • Zu konvertierender Server: Kritische Dienste und DC (z.B. SMTP / EXCHANGE) disablen
    Den DC wird man nur starten können, wenn man mit dem Netzwerk verbunden ist. Will man sicher gehen, dass ein möglicherweisse fehlerhafte VM nicht Mails empfängt, die man später dann nirgendwo mehr hat, dann muss man diese disablen.
  • Zu konvertierender Server: Reboot, Ereignisanzeige OK?
  • SCVMM-Host: Reboot (nicht zwingend)
  • P2V Assistenst starten: Bei DC, Exchange Netzwerkkarte gleich verbinden
    VM wird sonst womöglich gar nicht vernünftig starten
  • Eingentliches P2V...
  • Physikalischen Server vom Netz nehmen
  • VM booten
  • Ausgiebig testen
  • Gg. kritische Dienste nach erfolgreichem Test wieder starten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen